[Unten]

Ein kurzer, fotografischer Rückblick auf meine Dienstzeit im Panzerbataillon 403

Inhalt:

Panzerbataillon 403

Home

Seite 1

Seite 2

Seite 3

Seite 4

Seite 5

Seite 6

Seite 7

Seite 8

1991 - 1993    Im Panzerbataillon 403 Schwerin Stern-Buchholz - Kompaniechef der 3.Panzerkompanie

serie-17-1.jpgZum Abschluss der Spezialgrundausbildung verlegte die Kompanie mit allen Panzern zum Truppenübungsplatz Bergen. Hier der Leitstand auf der Schießbahn 7B.

serie-17-4.jpgIm zweigeteilten Leitstand saßen links der KpChef mit KpTrpFhr und Schreiber. Im rechten Teil saß der Schießbahnarbeiter, der die Scheiben auf Zuruf auftauchen liess.

serie-17-3.jpgDie Kompanie angetreten auf der sogenannten Platte zur morgendlichen Sicherheitsbelehrung und Einweisung in die Tagesaufgabe.

serie-17-2.jpgTäglich ein bis zwei mal erschien der Kantinenwagen und brachte Kaffee und Kuchen. Eine der sehr angenehmen Seiten des Übungsplatzes Bergen.

serie-18-1.jpgKpTrpFhr OFw Lorenzen und ZgFhr HFw Dall, sowie Fw Eisfeld während der sogenannten "NATO-Pause".

serie-18-2.jpgUnser VU, der Versorgungsunteroffizier, Stabsuffz. Schultze am Munitionsstapel. Geschossen wurde ausschließlich mit 105 mm Vollkalibermunition und Übungsgeschossen.

serie-18-3.jpgDie Munition wurde aus zentralen Lagern durch LKW der Stabskompanie zugeführt. In der Kaserne selbst wurde keine Munition gelagert.

serie-18-4.jpgEntsprechend der Aufgabe wurden die Panzer vorbereitet und aufmunitioniert. Dazu wurden alle Leopard 1A5 auf der Platte aufgestellt.

serie-34-1.jpgWährend des Schießens konnten alle Besatzungen das Schießen des abgerufenen Panzers verfolgen und parallel Schießtraining durchführen. Sobald der Panzer feuerbereit war, wurde auf dem Turm die grüne Signalflagge gegen eine rote ausgetauscht.

serie-34-3.jpgZum Schießen fuhr der jeweilige Panzer in die Schießbahn. Geschossen wurde von der Stelle, aus der Vorwärtsfahrt und beim Ausweichen durch Richtschütze und Kommandant mit automatischer Feuerleitanlage und im Notbetrieb.

serie-19-1.jpgWährend des Übungsplatzaufenthaltes wurde die Kompanie in Unterkünften am Übungsplatz untergebracht. Hier die Kaserne in Bergen, damals eine der modernsten.

serie-19-2.jpgDie Unteroffiziere und Feldwebel der Kompanie beim Frühstück, zu dem auch die Offiziere eingeladen waren. Überhaupt war das Verhältnis zwischen den Dienstgraden sehr angenehm.

serie-31-1.jpgDie Kompanie hatte den Auftrag den Ehrenzug und das Flaggenkommando für ein feierliches Gelöbnis zu stellen.

serie-10-2.jpg 

[Oben]

 

 

Stefan Kotsch