[Unten]

Ein kurzer, fotografischer Rückblick auf meine Dienstzeit im Panzerregiment-21

Inhalt:

Panzerregiment 21

Home

Seite 1

Seite 2

Seite 3

Seite 4

Seite 5

Seite 6

Seite 7

Seite 8

Seite 9

Seite 10

Seite 11

1990     Der letzte Regimentsappell des Panzerregiment 21, die Personalstärke hatte sich um fast die Hälfte verringert

70_rgt-appell-1-1.jpgLetzter Regimentsappell kurz vor der Eingliederung der NVA in die Bundeswehr.
Das Panzerregiment war um die Hälfte des Personals geschrumpft. Viele hatten sich bereits Jobs im zivilen Leben besorgt.

71_rgt-appell-1-2.jpgHier noch ein Blick aus einer anderen Perspektive auf das angetretene Regiment.
Im Hintergrund sieht man den Block des III.PzBtl und der Aufklärungskompanie.

72_rgt-appell-2-1.jpgDer letzte Regimentsstab vor dem Panzerdenkmal am Stabsgebäude. Unser Regimentskommandeur war schon nicht mehr dabei. Oberstleutnant von Skrbensky, arbeitsloser Kommandeur des benachbarten PzRgt-22, durfte sich natürlich freundlicherweise dazustellen :-))

73_rgt-appell-2-2.jpgStabsoberfähnrich Bröcker vor der Truppenfahne des Panzerregiment 21. Die Fahne hält Stabsoberfähnrich (Name entfallen). Beide waren Soldaten der ersten Stunde und dienten von Anfang an in diesem Regiment.

74_rgt-appell-2-3.jpgEin letztes Foto von der Truppenfahne des Panzerregiment 21 "Walter Empacher".

Mit der Abgabe der letzten Bewaffnung und Ausrüstung hörte das Regiment nach 34 Jahren auf zu bestehen.

[Oben]

 

 

Stefan Kotsch